Hauptmenü:

Menü des aktuellen Bereichs:

»

« »

Inhalt:

wha | rohrbach

Neubau Wohnhausanlage, in Harrauerstrasse, Rohrbach 2012

Projekterläuterung

Lage | Das Grundstück befindet sich am nordwestlichen Stadtrand von Rohrbach, mit einer Grundstücksfläche von rund 18.000m² und ist vom Zentrum (Infrastruktur) 900 m entfernt.
Als wesentliches Merkmal ist die leichte Hanglage mit ca. 5,5% Gefälle - Richtung
Süd- Südwest (20°), „der Sonne zugewandt und mit einer guten Aussicht“ anzuführen.
Im östlichen und südlichen Bereich, grenzen unterschiedliche Wohnbauten 
3 und 4-geschossig als Zeilenbebauung, oder Punkthäuser, mit unterschiedlicher Ausrichtung an. Westlich und nördlich befinden sich ausnahmslos Einfamilienhäuser.


Anordnung der Baukörper und Typologie | Entsprechend der unterschiedlichen Dichte, Höhe und Ausrichtung der umliegenden Objekte, soll durch eine geordnete, dem Gelände angepasste - höhengestaffelte Zeilenverbauung, in Fortsetzung der östlichen Zeilenbebauung, der Bezug zum natürlichen Gelände hergestellt werden, und ohne Geländeveränderungen erhalten bleiben.
Durch die Südorientierung, leicht Südwest, sind alle Wohn-Aufenthaltsräume der Sonne „dem Tageslicht“ zugewandt orientiert, und für passive Solarenergienutzung konzipiert. Dementsprechend sind die Nebenräume nordorientiert, leicht Nordost, als Pufferzone und geschlossener gehalten.
Durch die Glaskonstruktion wird auch ein optimaler Übergang zu den erweiterten Wohnräumen, Loggien, Terrassen und zum Garten, sowie zu den vorgelagerten Freiräumen, Wohnhöfe und Gemeinschafts- Kinderspielplätze geschaffen.
Die Rückseite der Wohnbauten bildet ein Laubengang der wiederum den Bezug zum Wohnhof herstellt. Zusätzlich ist vor jedem Wohnungszugang noch ein privater Vorbereich vorgesehen. Zur weiteren Allgemeinen Nutzung ist zentral im Bereich Treppenhaus für jedes Wohnhaus vorrangig zur sozialen Nachbarschaftspflege im 1. OG ein Gemeinschaftsraum (z.B. Kinderbetreuung) im 2. OG ein Trocken- oder Allgemeinraum (z.B. Tischtennis) und im EG ein Abstell- und Müllraum, sowie im KG ein Abstell- und Radraum vorgesehen.

Wohnungstypen | Alle Wohnungen sind mit durchgestecktem Grundriss, dadurch wird eine optimale Belichtung gewährleistet. Südseitig mit raumhohen Glaskonstruktionen und einer dem Wohnraum vorgelagerten Loggia. Nordseitig mit Oberlichter und Fensterbänder, so dass eine natürliche Belichtung und Belüftung aller Nebenräume gewährleistet ist. Da alle Aufenthaltsräume südorientiert sind, erhält jede Wohnung von morgen bis abends optimal Sonnenlicht.

Durch die Grundtypen mit den Varianten ergeben sich 8 verschiedene Grundrisse. Zusätzliche Fenster an den Stirnseiten erhöhen noch die Vielfalt. Ebenso, dass ein Drittel der Wohnungen noch über einen Eigengarten verfügen.

Als wesentliches Gestaltungsmerkmal der Wohnungen wird die statische Konstruktion der Säulen, Unterzüge und Decken genutzt. Säulen bilden die Raumbegrenzung und werden in ihrer Breite genutzt, um Möbel einzubauen. So erhält jeder Raum, auch die Nebenräume, eine großzügige Nische als Funktionswand, und die Räume selbst können mit wenigen freistehende Möbel ergänzt werden.

Wegenetz | Mit dem PKW erschließt man, die den Häusern unmittelbar zugeordneten Freistellplätze und Tiefgaragenplätze. Über die Tiefgarage sind die Hauszugänge entweder über die Treppe, den Aufzug oder über eine eigene Zugangsrampe zu erreichen.
Im Bereich der Stiegenhäuser sind im Erdgeschoss Hausdurchgänge zur internen Verbindung eingeplant. Über diesen Weg, in Nord-Südrichtung, sind alle Häuser verbunden und die Wohnhöfe und Gemeinschaftsanlagen zum sozialen Kontakt erreichbar,
Die Allgemeinen Hauszugänge erschließen sich über die neue Straße ostseitig.

Außenanlage | Abzüglich der bebauten Fläche von 2.819m² (ca. 16%), der PKW – Freistellplätze , der Erschließung- und Verbindungswege, verbleiben über 10.000m² als Grünfläche. Davon ist jedem Wohnhaus eine Gemeinschafts- Grünfläche vorgelagert, die durch Baum- und Strauchpflanzen gegliedert ist und jeweils einen Sitzbereich, einen Kleinkinderspielplatz geschützt und gut einsichtig im Zentrum, sowie einen Wäscheplatz vorsieht. Weiters sind westseitig an der nördlichen und südlichen Grundstücksgrenze großzügige Gemeinschafts- Spielplätze, jeweils rund 600² eingeplant. Hier sind Gemeinschaftsaktivitäten, Ballspiele etc. erwünscht.
Eine durchgehende Begrünung mit Strauchpflanzen, Blumen in den Privatgärten und Bäume nicht nur entlang der Straßen als Baumallee, bilden den Grün-Freiraum der als erweitertes Wohnumfeld zu nutzten ist.

Ökologie | Der erste Bauabschnitt wird in Niedrig-Energie - Bauweise, und der folgende zweite Bauabschnitt in Passivhaus – Bauweise errichtet. Darüber hinaus sind alle Häuser für passive Solarenergienutzung konzipiert. Dementsprechend sind die Süd-Südwest Fassaden, mit durchgehender, raumhoher Glaskonstruktion, die Solarenergie aufnehmen und den Heizbedarfes reduzieren. Zum Schutz vor der sommerlichen Überhitzung, ist die Wohnzimmerglaswand um die Loggientiefe zurückgesetzt, und wird bei hochstehender Sonne dadurch beschattet. Alle anderen raumhohen Glaskonstruktionen erhalten einen „leicht“ davor gesetzten horizontalen, textilen Sonnenschutz, der automatisch bedient wird und die Sonneneinstrahlung regelt. Zusätzlich wird über Solaranlagen das Warmwasser bereitgestellt.
Weiters ist eine „Regenwasserretention“ geplant. Über extensiv begrünte Flachdächer wird Regenwasser aufgenommen, abgeleitet und in Retentionsbecken zur Versickerung gebracht.

«
»